Vitamin C, Liposomales Vitamin C, Altrient C, Lipo Spheric

Entschuldigen Sie bitte, dass die meisten wirklich profunden Aussagen auf Englisch zu lesen sind.

Ich gehe davon aus, dass es in Ihrem Umfeld jemanden gibt, der Ihnen Übersetzungshilfe leisten kann.

In Europa sind wir, was die Qualität der wissenschaftlichen Hinweise und Erklärungen zu diesem Thema

betrifft, leider noch nicht auf dem selben Niveau wie die USA.

 

Dass Vitamin C wichtig für unsere Gesundheit ist, wissen wir und darauf hat ganz besonders der

doppelte Nobelpreisträger Linus Pauling hingewiesen:

http://lpi.oregonstate.edu/infocenter/vitamins/vitaminC/

 

Da es dem menschlichen Körper nicht möglich ist, genug Vitamin C selbst zu erzeugen, muss es von

außen zugeführt werden.

 

Wenn der Mensch Krebs bekommt, kann er sich für Chemo/Bestrahlung/Operation entscheiden oder für

eine sinnvolle Alternative, in den meisten Fällen wird es eine Kombination sein von Empfehlungen der

Schulmedizin und alternativen Angeboten (angepasster Lebensstiel + hochdosiertes Vitamin C oder

liposomales Vitamin C, Gerson Therapy, Sonstiges).

 

Vitamin C kann man über vier Formen beziehen:

1. über Pflanzen durch die Ernährung,

2. über Nahrungszusätze (Tabletten)

3. mittels hochdosiertem Vitamin C (Injektion / Infusion) (siehe Riordanclinic und

protocol http://www.riordanclinic.org/search/?q=protocol  bzw Vorträge von Dr. Hunninghake

 http://www.riordanclinic.org/who-we-are/team/hunninghake/ oder Vorträge von Dr. Hunninghake auf

YouTube:  http://www.youtube.com/watch?v=_PI_rKuQWiE

Siehe Studien der Riordan-Klinik: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24793092

4. oder in Form von Liposomalem Vitamin C

 

Was ist Liposomales Vitamin C (LVC)?

Eine gute Information findet sich hier: http://www.maxhealthlabs.com/liposomal-science

Das LVC ist also von einem fettlöslichen Mäntelchen eingeschlossen und wird vom Blutstrom zu den

(betroffenen)Zellen gebracht. Da die Zellmembran aus ähnlicher Substanz besteht, kann das Liposom

einfach und natürlich an die Zelle andocken – und gibt bis zu 98% Vitamin C an die Zelle ab (im

Gegensatz dazu wird jede andere Form des Vitamins sehr schnell bis zu 90% über die Nieren 

ausgeschieden.)

Wie wirkt das hochdosierte LVC im Gegensatz zum intravenös gegebenen Vitamin C?

Bitte informieren Sie sich hier:  

http://www.naturalnews.com/034646_vitamin_C_encapsulated_mega_dose.html

 

Immer wieder weisen Fachleute darauf hin, dass das LVC besser wirkt als das intravenös gegebene. Da fragt man sich natürlich: Warum die Venen dauernd beleidigen, wenn man genau so gut den Inhalt eines

Säckchens in der Größenordnung zweier Kaffeelöffelchen aufgelöst in etwas Wasser trinken kann?

Noch dazu wird das LVC allgemein sehr gut vertragen und - die Kosten sind äußerst gering.

 

 

Die Kosten …

Sobald ein Geschäft gewittert wird, steigen die Kosten für ein Produkt, auch wenn dessen Grundstoffe noch so kostenfreundlich sind.

 

Also reden wir zuerst einmal von den Anbietern von Liposomalem Vitamin C (LVC) – dann reden wir darüber, dass man es eigentlich auch ganz leicht und kostengünstig selber herstellen kann.

 

Die Firma „LivOn“ erzeugt LVC, da heißt das Produkt „Altrient C“.

http://www.abundanceandhealth.de/default.aspx?gclid=CLiCrtPgyLoCFUyV3godhgMATw

oder

http://mywellnesswarehouse.com/supplement/immune-system/liposomal-vitamin-c

 

Es gibt einige Hersteller – sie finden diese ganz leicht im Internet.

ABER – warum erzeugen sie das liposomale Vitamin C nicht selbst?

Siehe Eintrag auf meiner Homepage: Liposomales Vitamin C

 

Hochdosiertes Vitamin C intravenös genommen …

Vitamin C intravenös genommen ist messbar. Nach dem „Protocol“ der Riordan-Clinic liegt das

therapeutische Ziel bei einem VC-Blutspiegel von 350-400 mg/dl.

 

Meine persönliche Erfahrung:

Anfangs nahm ich 50 Gramm hochdosiertes, intravenös gegebenes Vitamin C zweimal die Woche und 4 Gramm Vitamin C Ester oral.

Als mein Blut nach drei Wochen gemessen wurde, hatte ich 290 Milligramm Vitamin C pro einem

Deziliter Blut (mg/dl). Mit 60 Gramm wäre ich im gewünschten Bereich gewesen. Leider musste ich für

14 Tage ins Spital – da war Schluss mit Vitamin C-Infusionen, denn die Spitals-Ärzte ließen einzig

Chemo gelten und die Vorschreibungen der Pharmaindustrie. Ich persönlich hoffe, dass sich diese

Zeiten einmal ändern.

ABER – diese Situation hatte auch eine gute Seite:

In meiner Verzweiflung suchte ich im Internet nach einem Ausweg– und fand Informationen zu

liposomalem Vitamin C (LVC).

Aufgrund dieser Informationen habe ich mich entschlossen, es mit liposomalem Vitamin C zu probieren.

Alle Details besprach ich mit einigen Ärzten und einem Chemiker (Karl Rametsteiner). So wurde ich von

diesen Fachleuten darauf hingewiesen, dass auf diese Weise, wie ich es vorhatte, tatsächlich LVC im

Nanobereich hergestellt werden kann.

Zuerst versuchte ich es mit der teureren Markenware und bestellte über die Firma LivOn Altrient C.

 

Hier einige Bezugsquellen:

England:

http://www.amazon.co.uk/Laboratories-Altrient-Lypo-Spheric-Vitamin-Sachets/dp/B00ECY4R4A

Deutschland:

http://www.abundanceandhealth.de/products/98-altrient-lypo-spheric-vitamin-c-livon-labs.aspx

 

Eingenommen habe ich täglich 6 Säckchen zu je 1000 mg (verteilt auf den Tag).

Der Blutwert eines Gesunden liegt bei 4-14 mg/dl)

Zu beachten ist, dass sich LVC im Körper anders verhält als das

intravenös (IVC) verabreichte Vitamin C, da es mit einem fettigen Mäntelchen umgeben ist und erst

nach dem Andocken an die Zelle das Vitamin C direkt in die Zelle freigibt. Bei Messungen kann der

Wert des LVC im Blut deshalb gering erscheinen – erst Messungen direkt in der Zelle würden den echten Wert

zeigen.)

 

Bitte gehen Sie auf die Rubrik  Liposomales Vitamin C, da finden Sie genaue

Informationen, was es ist, welche Zutaten man benötigt, wo man diese bekommt und wie es

zubereitet wird.