Vitamin C (2) - Riordanclinic Protocol Liposomal

Von Kapitän Cook und seinem Sauerkraut (um Skorbut zu bekämpfen) bis zum amerikanischen

Nobelpreisträger in Chemie, Linus Pauling, vergingen immerhin 180 Jahre. Und immer noch dachte

man bei Vitamin C an ein Mittel gegen Skorbut, Schnupfen und Grippe. Der Durchbruch zu Krebs

geschah langsam. Immerhin musste ein Weg gefunden werden, die für Krebs harmlose Vitamin C –

Blutwert-Grenze zu überwinden. Als man jedoch begann, Vitamin C hochdosiert über die Venen ins

Blut zu infundieren, stieg der Blutwert auf 350 bis 400 mg/dl und höher. Damit war ein Wert erreicht

worden, der Vitamin C als Waffe gegen Krebs außerordentlich interessant machte.

 

Bei diesem Prozess spielte und spielt die Riordanclinic in Wichita, KS, USA und seine Ärzte, vor allem

Dr. Hugh Riordan, eine wesentliche Rolle. An die 20 Jahre studierten und tüftelten die Mediziner an

der Riordan bereits an der Wirkung von hochdosiertem Vitamin C auf Krebs. Dann war es soweit und

man konnte das „protocol“ herausgeben.

 

Es gibt auch andere Institutionen, die Krebs mit Vitamin C behandeln, aber die Riordanclinic hat das

protocol (http://www.doctoryourself.com/RiordanIVC.pdf) veröffentlicht, welches als Grundlage für die

Krebsbehandlung durch Vitamin C eingesetzt wird. Und das schätze ich sehr. Zusätzlich sind durch

Forschungsergebnisse (http://neilriordanivc.com/other-riordan-clinic-ivc-articles/), Filme im UTube

(http://www.youtube.com/playlist?list=PLC890979859AE8ED5) und Vorträge derart viele Informationen

veröffentlicht worden, dass es ganz leicht ist, sich zusammen mit dem Arzt seines Vertrauens ein

persönliches „protocol“ zu erstellen und danach vorzugehen. Die Vorträge von Dr. Ron Hunninghake

sind leicht verständlich und profund.

 

Seit 2008 gibt es das fettlösliche (da mit einem liposomalen Mäntelchen umgeben), liposomale Vitamin

C (LVC) – Verschiedene Firmen bieten es an unter Lipo-Spheric bzw. Lypo-Spheric oder Altrient C.

Dieses Vitamin C wird oral eingenommen, aber in seiner Wirkung steht es dem IVC nicht nach.

Außerdem kann es völlig problemlos selber hergestellt werden - und kostet damit um ein Vielfaches

weniger.

 

Bitte gehen Sie auf die Rubrik "Hochdosiertes / Liposomales Vitamin C", da erfahren Sie wie

sie LVC selber herstellen können.

 

 

Dr. Steve Hickey - kurz und treffsicher auf den Punkt gebracht:

 

 

Dr Steve Hickey, author of Ascorbate: Science of Vitamin C – a book well worth reading if

you’re contemplating intravenous mega-dose vitamin C treatment for cancer – disagrees

“We’ve measured 0.25mM from a single 5 gram dose of vitamin C and recorded 0.42mM with a

36 gram dose of liposomal vitamin C. It looks like you could sustain a level of 0.4, and possibly

0.5 mM in the plasma if you keep taking in vitamin C at a high level,” says Hickey. In case you

are wondering what ‘liposomal’ vitamin C is, it means that the vitamin C is encased in a

‘liposome’, which is a tiny bubble made out of the same material as a cell membrane. This

‘capsule’ can be filled with drugs, and used to deliver drugs for cancer and other diseases. In

this way, the drug – or vitamin C in this case – is able to get directly into the cell itself to do its

job.

 

Zitiert bei:

          http://www.patrickholford.com/index.php/advice/betterhealtharticle/954/