Tipps zum Heilfasten

Tipps zum Heilfasten

 

Tag 1:

Die beiden ersten Tage sollten Fasttage sein an denen keinerlei Nahrungsaufnahme geschieht.

Wiederholen sie das Fasten 1-2 Tage pro Woche für einige Zeit, da Makrophagen und Lymphozyten

nach der Fastenzeit am aktivsten im Kampf gegen Krebszellen sind.

 

Tag 2:

Trinken sie einen halben Liter (möglichst) frischen Traubensaft, dreimal täglich. Der Saft kann verdünnt

werden.

 

Tag 3:

Wechseln sie zu dreimal täglich einen halben Liter frischen Karottensaft.

 

Tag 4:

Trinken sie Traubensaft zum Frühstück und zum Mittagessen Karottensaft.

 

Tage 5-10:

Trinken sie die gleichen Säfte. Zusätzlich zum Traubensaft essen sie rohe Früchte, zusätzlich zum

Karottensaft essen sie rohes Gemüse.

 

Tage 11-15:

Beginnen sie nun auch gedämpfte Früchte zum Frühstück zu essen und gedämpftes Gemüse zu Mittag.

servieren sie heiß. Verwenden sie etwas Salz, aber nicht mehr als einen halben Teelöffel pro Tag.

Überessen sie sich niemals.

 

Tag 16:

Heute nehmen sie zum Frühstück und zum Mittagessen je drei Mandeln. Man kann auch ein kleines

Früchteabendessen nehmen, sollte mit Essen am Abend aber bald aufhören.

 

Tag 17:

Setzen sie den bisherigen Ernährungsplan fort, aber fügen sie die Hälfte einer Schale braunen Reis zum

Frühstück und zum Mittagessen hinzu.

 

Tage 18-20:

Erhöhen sie die Quantität des Reises bis zu einer vollen Schale pro Tag. Servieren sie mit

Trockenfrüchten oder zerkleinerten Früchten oder Zwiebeln, Tomaten, Zitronensaft oder grünen Erbsen

als Gewürz.

 

Tag 21:

Am einundzwanzigsten Tag erhöhen sie die Zahl den proteinreichen Nahrungsmitteln um den Reis

anzureichern. Die Speisen sollten pro Mahlzeit nicht zu variantenreich sein, es genügen etwa drei

Einzelteile bei jeder Mahlzeit, wie folgt:

  • Essen sie viel frische Früchte, einschließlich frische Zitrone und Traubensaft oder rohes Gemüse einschließlich Karottensaft (aber nicht Obst und Gemüse zur selben Mahlzeit).  Wenn möglich, sollten fünfzig bis achtzig Prozent der Mahlzeit aus Rohkost bestehen. Spargel und Knoblauch schreibt man eine krebsbekämpfende Wirkung zu.
  • Wählen sie gekochte Körner oder Gemüse von der folgenden Liste. Diese Nahrungsmittel wurden wegen ihres niedrigen Phenylalanin- und Lysine-gehalts ausgewählt:
  • Kartoffeln         Weizen
  • Mais                 Reis
  • Hafer                Gerste
  • Karotten           Hirse
  • Buchweizen     Roggenvollkorn
  • Benutzen sie unreife Hülsenfrüchte wie Felderbsen oder grüne Erbsen nicht öfter als zweimal wöchentlich, da sie einen hohen Anteil an Phenylalanin und Lysine haben. Und nur eine Sorte pro Mahlzeit
  • Essen sie Vollkorn-Getreide oder leichte Brote ohne Zucker, Backpulver oder Soda oder übermäßigem Salz.
  • Darm: Ein Stuhlgang täglich ist wichtig, selbst wenn eine Darmspülung oder ein Einlauf durchgeführt werden muss. Es muss vermieden werden, dass Nahrungsmittel im Darm zu gären beginnen.

Massage: Für den schwachen Patienten, der nicht imstande ist, gymnastische Übungen im Freien auszuüben, ist eine tägliche Massage wichtig, diese sollte jedoch nicht direkt über dem Tumor vollzogen werden. Nach etwa 10 Tagen sollten die Massagen auf eine bis zwei pro Woche reduziert werden.Landleben-Gefühl: Vermeiden sie Lärm, Smog, Fernsehen, Stress und Durcheinander. Studieren sie nicht zu viel, aber jeden Tag sollten wir etwas lesen oder studieren. Denken sie daran:

"ein Herz, welches sich freut, ist wie Medizin".